Skitterphoto CCO Creative Commons

Österreichischer Teemarkt – Kräutertees führen Hitliste an

Die Österreicher bleiben dem Teetrinken treu, Kräutertees zählen dabei weiterhin zu den beliebtesten Teesorten, gefolgt von Früchtetees. Neben altbewährten Klassikern beleben neue, exotische Mischungen den Markt. Parallel dazu etabliert sich Tee auch zunehmend als Premiumprodukt. Weltweit wurden 2017 rund 5,7 Millionen Tee erzeugt, größter Teeproduzent ist China mit rund 2,55 Millionen Tonnen.

Liebe zum Kräutertee, Lust auf Früchtetee

Kräutertees sind die unveränderten Lieblinge der österreichischen Teetrinker und konnten im Vergleich zum letzten Jahr sogar etwas zulegen.

Die Konsumenten greifen dabei nach wie vor bevorzugt zum Teebeutel, rund 523,3 Millionen Stück wurden in den letzten 12 Monaten in Österreich verkauft. Ihr Anteil am Gesamtmarkt macht in Österreich dabei etwa 95 % aus.

Maren Beßler_pixelio.de

„Möchte man den österreichischen Teemarkt mit einem Wort beschreiben, so wäre das Konstanz – sowohl was die Konsumzahlen als auch was die Vorlieben der Österreicher betrifft,“ so Andrew Demmer, Präsident des Österreichischen Teeinstituts, und führt weiter aus: „Tee trifft den Nerv der Zeit. Vielfalt, hohe Qualität und eine einfache Zubereitungsweise – das schätzen die Österreicher an Tee. Dazu kommt der Mehrwert, den Tee bietet – je nach Sorte kann hier die Belebung, die Entspannung, der Genuss oder auch ein gesundheitlicher Effekt im Vordergrund stehen.“

Am häufigsten greifen die Österreich zu Kräutertee. Mit seiner geschmacklichen Vielfalt und seiner breiten Wirkungsweise finden sich viele Teetrinker in diesem Segment wieder. Hier greift auch das allgemein wachsende Gesundheitsbewusstsein der Österreicher, die Tee auch als kalorienarmes Getränk mit breiter Wirkungsweise schätzen.

Gemeinsam mit dem Segment Früchteetee deckt Kräutertee rund 80 Prozent des gesamten Marktes ab.

Österreichischer Teemarkt nach Segmenten

Im letzten Jahr wurden in Österreich 523,3 Mio. Teebeutel getrunken, zulegen konnte dabei der Kräutertee, der mit 45,6 Prozent beim Umsatz und 42,5 Prozent beim Absatz unangefochtener Liebling der Österreichischen Teetrinker ist.

Marktanteile nach Segmenten 2018

photing.com

Kräutertee

  • Umsatz 45.6 Prozent
  • Absatz 42.5 Prozent

 

 

photing.com

 

Früchtetee

  • Umsatz 35.2 Prozent
  • Absatz 35.9 Prozent

 

photing.com

 

Schwarztee

  • Umsatz 13,3%
  • Absatz 15,4 Prozent

 

Photing.com

Grüntee

  • Umsatz 5,9 Prozent
  • Absatz 6.2 Prozent

 

Österreichischer Teemarkt nach Segmenten Teebeutel (= 95% von Tee Total), rollierendes Jahr von KW 37/ 2017 bis KW 36/2018; Basis Lebensmitteleinzelhandel excl. Hofer/Lidl

Trend zu Qualität, bewusstem Genießen und besonderen Mischungen

Dauerte die Teehochsaison in Österreich bis dato traditionellerweise von Oktober bis Februar, sind es längst nicht mehr nur die kalten Temperaturen, die Lust auf Tee machen. In den vergangenen Jahren entwickelt sich Tee zunehmend zum Ganzjahresgetränk und die klassische Verteilung von Eistee im Sommer und heißem Tee im Winter verschwindet langsam.

Neben hoher Qualität, Herkunft und Zusammensetzung, sind Genuss als auch Gesundheitsfaktor entscheidend wenn es um die Wahl der Teesorte geht.

„Einerseits zeichnet sich eine verstärkte Nachfrage nach Spezialitätentees, nach edlen, exklusiven Teemischungen und Premiumprodukten ab. Tee wird auch in Österreich zunehmend als Gourmetprodukt wahrgenommen. Andererseits verhilft der Trend zu bewusstem Leben und Slow Food den unterschiedlichsten Teesorten zu einem anhaltenden Höhenflug,“ erklärt Andrew Demmer, Präsident des Österreichischen Teeinstituts.

Neben den Dauerklassikern Minze und Ingwer bereichern auch immer wieder neue Geschmacksrichtungen den Markt. Oftmals dienen dabei andere Teekulturen als Inspiration, wie zum Beispiel Indien mit dem Gewürztee. Auch viele Gewürze aus der Küche finden den Weg in die Teetasse. Auf Siegeszug sind exotisch-würzige Sorten mit Kurkurma und Kardamom als auch frisch-fruchtige Variationen mit Superfruits wie Goji- oder Acaj-Beere, Granatapfel oder besonderen Zutaten wie Moringa.

„Der Teetrinker und Genießer profitiert von einer großen Auswahl und kann neben Klassikern auch mit außergewöhnlichen Geschmacksnoten wie Kurkuma, Safran oder Kardamom experimentieren,“ so Andrew Demmer.

Rezepttipp „Hausgemachter Masala Chai“

Gewürzen wie zum Beispiel Zimt, Ingwer, Kardamon, Nelken, Pfeffer, Anis oder auch Kurkurma mit Mörser zerstoßen. Dann die Gewürze zusammen mit einem Teebeutel oder einem Löffel losen kräftigen, vollmundigen Schwarztee aufkochen. Nach Geschmack mit Milch und Honig verfeinern.

Passt perfekt zur kalten Temperaturen und zur Winterzeit, denn besonders Ingwer und Kurkuma wärmen von innen.

Tee rund um den Globus

Insgesamt wurden 2017 5,7 Millionen Tonnen Tee weltweit produziert (Quelle: Statista.de).  Dass 2006 der Wert mit 3,15 Millionen Tonnen Tee noch deutlich niedriger lag, unterstreicht den sukzessiven Bedeutungszuwachs von Tee.

Unangefochten an der Spitze der weltweit führenden Erzeugerländer steht weiterhin China, wo in erster Linie Grüntee produziert wird. Mit 2,55 Millionen Tonnen im Jahr 2017 konnte China in den vergangenen zehn Jahren seine Produktion mehr als verdoppeln.

Zu den weiteren Top-5-Erzeugerländern 2016 zählen Indien (1,28 Millionen Tonnen), Kenia (439.858) Tonnen), Sri Lanka (307.080 Tonnen) und Indonesien (124 500 Tonnen). Zusammen mit China zeigen sie sich für rund 80 Prozent der Welt-Teeproduktion verantwortlich.

Tee ist nach Wasser das beliebteste Getränk der Welt, noch weit vor Kaffee. Rund um die Erde werden jährlich fünf Billionen Tassen Tee getrunken, das sind täglich knapp 14 Milliarden Tassen.

 

annaÖsterreichischer Teemarkt – Kräutertees führen Hitliste an