CC0 Creative Commons/ pixabax

Mit Tee gesund & fit durch die kalte Jahreszeit

Wärme von Innen

 

 Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und das persönliche Energielevel gleich mit. Und zu allem Überfluss ziehen pünktlich mit dem Beginn der kalten Jahreszeit auch Husten, Schnupfen und Co. wieder ein. Dagegen ist kein Kraut gewachsen? Doch und nicht nur eines.  Die „natürlichste“ Antwort – Tee mit allen seinen positiven Wirkungen! Mit den folgenden „genussvollen“ Tipps das Immunsystem stärken und die Kälte vor der Türe lassen.

Nicht nur eine Frage des Geschmacks

Die Ursprünge der Teepflanze und damit auch von Tee liegen in China. Seit je her setzt man dort auf die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Tee. Auch wenn Tee – zu guter Recht – mittlerweile oft häufig um des Genusses willen getrunken wird, macht es Sinn, sich seine vielen positiven Wirkungen auf Körper und Geist in Erinnerung zu rufen.  Neben sortenreinen Tees werden inzwischen auch vielfach Teemischungen angeboten, die entsprechend ihrer Zusammensetzung Energie spenden, Kraft geben, beruhigen oder auch entspannen.

 

Ausreichend und richtig Trinken – Gut für Hals und Lunge

In der kalten Jahreszeit ist das Durstgefühl weniger stark ausgeprägt. Dabei ist Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit gerade auch im Winter wichtig, um in der kalten und oft trockenen Luft die Lunge feucht zu halten. Empfohlen werden bekannter Weise mindestens zwei Liter pro Tag. Warme und kalorienarme Getränke sollten bevorzugt werden. So gilt warmer, ungesüßter Tee als idealer Flüssigkeitslieferant, der durch seine wertvollen Inhaltsstoffe das Immunsystem ideal unterstützt.

Doch auch wenn der Hals schon kratzt und die Brust vom Husten schmerzt, kann Tee ein guter und natürlicher Helfer sein.

Um den gereizten Hals zu befeuchten und den Schleim zu lösen, eignen sich zahlreiche Kräutertees. Zu den Klassikern zählen neben Fenchel und Salbei  auch Spitzwegerich, Lindenblüten und Thymian, sie versprechen bei Husten und Erkältungskrankheiten Linderung, wirken antibakteriell und schleimlösend. Als positiv für die Atemwege gelten auch Anis und Zitronenverbene

Mit Kräutertees ist man also in der kalten Jahreszeit ideal gewappnet.

Wichtig: Wollen Sie ihren „Husten“-Tee mit Honig süßen, so warten Sie, bis der Tee auf ca 40 Grad abgekühlt ist, damit die wichtigen Wirkstoffe nicht zerstört werden.

Flüssige Vitaminbombe

Gerade bei drohenden Erkältungs- und Grippewellen ist es wichtig, den Körper umfangreich mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, um gegen Viren gewappnet zu sein. Neben ausreichend Gemüse und Obst sind auch verschiedene Teesorten gute Vitaminlieferanten, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Dies gilt sowohl für „echten“ Tee – der aus den Blättern der Teepflanze hergestellt wird – wie grüner Tee, der besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe ausweist, da er nicht fermentiert ist. Als auch für teeähnliche Aufgussgetränke, zu denen Kräuter- und Früchtetees zählen. So zählt zum Beispiel Hagebutte aufgrund ihrer hohen Konzentration an Vitamin C als echter Vitaminbooster. Auch Holunderblütentee wirkt stärkend auf das Immunsystem.

Als Geheimtipp gilt der Rooibostee, der eine geballte Ladung Vitamine und Mineralstoffe in die Tasse bringt. Im Winter wird er oft mit Vanille, Zimt, Nelken oder auch Karamell verfeinert, die seine natürliche Süße unterstreichen.

Rezept: Hagebutten-Chilli-Rooibostee mit einem Hauch von Apfel

½ kleine rote Chilischote

1 Teebeutel oder 2 TL Hagebuttentee

1 Teebeutel oder 2 TL Rooibostee

Chilischote putzen, entkernen, waschen und in feine Ringe schneiden. Mit je 1 Teebeutel (oder 2 TL) Hagebuttentee und Rooibostee in einen kleinen Topf geben.  Mit Apfelschalen (von ungespritztem Bio-Apfel) verfeinern (liefern reichlich Vitamin A, B1, B2 und Spurenelemente): Mit 250 Ml Wasser aufgießen und aufkochen. Bei kleiner Hitze vier bis maximal 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und nach Belieben süßen.
Wärme von Innen – Mit Tee dem Körper einheizen

Allein schon der Gedanke an eine dampfende Tasse zwischen unseren Händen löst ein wohliges Wärmegefühl aus. Aber es gibt spezielle Kräuter und Gewürze, die tatsächlich eine wärmende Wirkung haben und deshalb auch zur Verbeugung von Erkältungen geeignet sind.

Als bekanntestes Kraftpaket gilt der Ingwer, dem neben wärmenden auch entzündungshemmende, immunstimulierende und vitalisierende Eigenschaften zugeschrieben werden. Um die Wirkung zu verstärken, können auch Zimt, Nelken oder Kardamom hinzugefügt werden.

Rezept Grüner Ingwer-Orangen-Tee

1 Tl frisch geriebener Ingewer

2 Scheiben Bio-Organen

1 Teebeutel oder 1 TL Grüner Tee

Einen Beutel (oder einen Löffel losen) grünen Tee mit einem TL frisch geriebenen Ingwer und zwei schreiben Bio-Orangen in einen kleinen Topf geben. Alles mit heißem Wasser übergießen und ca. vier Minuten ziehen lassen. Abseihen und nach Belieben mit Honig süßen. Für jene, die sich die Zubereitung etwas einfacher machen wollen,  gibt es auch  Grünteemischungen im Handel zu kaufen,  die bereits natürlichen Ingwer enthalten.

Der Wintermüdigkeit den Kampf ansagen

Weniger Sonne, kürzere Tage und in der Folge auch weniger Lust auf Bewegung – der Winter hat es wahrlich in sich. Die Stoffwechselrate sinkt, der Grundumsatz nimmt ab. Damit fühlt man sich nur schlapp und abgeschlagen, längerfristig kann dies auch zu einer Gewichtszunahme führen.

Um die Vitalität anzukurbeln und dem Kreislauf einzuheizen, bietet sich Grüner Tee an, der mit seinen vielfältigen Inhaltsstoffen, den Stoffwechsel positiv beeinflusst. Seine Bitterstoffe (Catechine) und sekundären Pflanzenstoffe hemmen zudem den Appetit auf Süßes. Da Grüntee direkt aus der Teepflanze hergestellt wird, enthält er Koffein, das bekanntermaßen anregend und aktivierend wirkt. Besonders in der Kombination mit Rosmarin, der Müdigkeit und Erschöpfung vertreibt, und einem Hauch von Orangen ergibt sich eine ganz besondere Geschmackskomposition.

Grüner Rosmarin & Orangen Tee

1 frischer Rosmarienzweig

1 Schale von unbehandelter Bio-Organge

1 Teebeutel oder 1 TL Grüner Tee

Frischen Rosmarinzweig vorsichtig mit frischem Wasser abspülen und trocken schütteln. Schale einer unbehandelten Bio-Orange zusammen mit dem Rosmarin und einem Beutel oder Teelöffel Grünen Tee mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser aufgießen. 5 Minuten ziehen lassen und nach Belieben süßen.

Stress abbauen

Was gerade in der hektischen Vorweihnachtszeit oft verdrängt wird – zu wenig Schlaf und zu viel Stress schwächen das Immunsystem signifikant. Das Stresshormon Cortisol ist ein wahrer Immunsystem-Killer und setzt die körpereigene Abwehr außer Gefecht. Es ist deshalb wichtig, auf regelmäßige Erholung und ausreichend Entspannung zu achten. Die richtige Tasse Tee macht kleine Auszeiten nicht nur zu genussvollen Pausen, wertvolle Kräuter können dabei noch zusätzlich unterstützend wirken.

Positiv auf die innere Ruhe wirken sich zum Beispiel Lavendel-, Lemongrass- und Hopfenblütentee aus. Auch die aromatische Verbene sorgt für Entspannung zum Tagesausklang.

annaMit Tee gesund & fit durch die kalte Jahreszeit